Christiane

Ich lernte Manfred vor ca. 7 Jahren über diverse Umwege kennen: Die Kollegin eines Freundes von mir hatte mich angesprochen, ob wir noch Mitspieler für unsere Bundesliga-Tippgruppe aufnehmen würden. Da wir immer neue Mitspieler in unserer Gruppe brauchen, war es für mich selbstverständlich, jemanden aufzunehmen, der mir persönlich überhaupt nicht bekannt war. Wir telefonierten ein paar Mal und da ich den Eindruck hatte, dass Manfred zuverlässig ist und ich nicht ständig den Tipps hinterherrennen muss, war er einfach der „Neue“. Im Laufe der Zeit entwickelte sich eine echte E-Mail-Freundschaft. Wir mailen fast jeden Tag und berichten uns gegenseitig, was uns beschäftigt. Irgendwann habe ich mich dann getraut und ein paar „böse“ Rechtschreibfehler korrigiert. Da fragte er mich, ob ich das nicht grundsätzlich machen könnte, damit er in schriftlichen Dingen mehr Sicherheit bekommen kann. Diese Korrekturen mache ich bis heute immer noch gerne, allerdings habe ich jetzt kaum noch etwas zu tun. In den letzten 7 Jahren habe ich eine enorme Veränderung bei Manfred festgestellt. Seine Therapeutin war und ist ein großer Bestandteil seines Lebens und hat einen sehr großen Beitrag zu seiner psychischen Genesung geleistet. Natürlich gibt es immer wieder Rückschläge und manchmal droht sich eine neue Depression an. Seit Manfred aber an seinem Buch arbeitet, habe ich den Eindruck, dass er von einer derartigen Euphorie beflügelt wird, so dass es eine wahre Pracht ist. Ich hoffe, dass es so weiter aufwärts mit ihm geht!