Gästebuch

Liebe Gäste, ich heiße Sie hier in meinem Gästebuch sehr herzlich willkommen!

Ihre Meinung zu meinem Buch „Meine Mutter, das Trauma und ich“ ist  mir sehr wichtig, jedoch bitte ich Sie höflich darum, Ihre Kritik fair und objektiv zu äußern!

Ich bitte Sie um Verständnis, dass ich Kritiken, die beleidigend, rassistisch oder in sonstiger Form diskriminierend sind, sofort entfernen werde.

Ansonsten freue ich mich auf Ihre rege Anteilnahme!

Herzliche Grüße

Ihr Manfred Miess

Hiermit ist das Gästebuch eröffnet!

Ins Gästebuch eintragen

Herbert Apr 25 2013 12:11 PM
Hallo Manfred!

Danke für die mir persönlich im Buch gewidmete Passage und die anerkennenden Worte auch für meine Eltern und Angehörigen!

Es ist nicht zu fassen, was Dir da als Kind und über weite Strecken Deines Lebensweges angetan wurde. Wie oft war ich erschüttert über das, was da zu lesen war. Um so dankbarer bin ich, dass ich liebe Eltern hatte und noch liebe Angehörige habe.

Gott sei Dank, dass auch Dir wohlgesonnene Menschen Dein Leben doch sehr bereichert haben. Und das hast Du nach all den erlittenen vermeidbar gewesenen Strapazen auch verdient!!!!!

Ich freue mich von Herzen für Dich, dass Du trotz all dieser Widrigkeiten Dich wohl so gefestigt hast, dass Du mit Fug und Recht zuversichtlich in die Zukunft sehen und diese ebenso zuversichtlich angehen kannst. Und dem schließen sich meine Freundin und angehörigen an. Großen Respekt von uns allen!!!!!!!!!!

Meine Angehörigen, meine Freundin und ich wünschen Dir lieber Manfred, dass Deine Appelle an die Ministerien Früchte tragen und das viele Menschen von Deinen Tipps zum Thema Depressionen profitieren mögen!

Ganz liebe Grüße sendet Dir und allen zu Deinem Positiven gelingen Beteiligten Dein Weggefährte und Freund Herbert mit Freundin und Angehörigen!!!!!!!!!!
Petra Oct 31 2012 8:11 AM
Nur zur weiteren Erläuterung:
Dass Kinder manchmal nervig sein können, ist mir durchaus bewusst. Aber dass ich meinen Sohn derart darstelle und sämtliche Sitautionen zu meinem persönlichen Nutzen verwende, geht über mein Verständis, wie und was eine Mutter zu sein hat. Meiner Meinung nach hat eine Mutter IMMER zu ihrem Kind zu stehen, ob es jetzt "schwierig", behindert oder "normal" ist. Das spielt keine Rolle.
Ich hoffe, dass Manfreds Beispiel zu den seltenen Fällen gehört und auch Schulen und Ämter ein bisschen hellhöriger geworden sind!
Petra Oct 30 2012 2:17 PM
Hallo Manfred,
ich habe für viele Dinge Verständnis, aber nicht für sowas. Mir fehlen die Worte. Und das ist selten!
LG
Petra
 
1-3 von 3